Vom Paradies Judeorum bis zum Abgrund

Donnerstag, 24. September 2020

09:30 – 12:30 Uhr

big friedhof

Ab dem 12. Jahrhundert wanderten viele Juden nach Krakau ein und erwarben das Bürgerrecht. Nach Pogromen in der Stadt, ließ König Jan Olbracht 1495 die Juden nach Kazimierz, damals eine selbständige Stadt, umsiedeln. Die Stadt wurde zu einem geistigen Zentrum jüdischer Kultur. In den folgenden Jahrhunderten erlebte die jüdische Gemeinde eine wechselvolle Geschichte, die in der Verfolgung durch das NS-Regime ihren schrecklichen Höhepunkt fand. Sie besuchen das ehemalige jüdische Stadtviertel Kazimierz und das ehemalige Ghetto in Podgórze, wo sich auch die Fabrik von Oskar Schindler befindet.

Preis pro Person: 50,00 €